Inhouse Change-Berater

[jwplayer mediaid="4422"] Weiterbildung zum Change-Berater Sie erlernen das Handwerkszeug, um Change-Prozesse planen und durchführen zu können. Change-Prozesse können sich auf [...]
2 STUDENTS ENROLLED
  • Profilbild von tim komkowski
  • Profilbild von frank ollenstaedt
  • Profilbild von karsten guttau
  • Profilbild von susanne herfort
  • Profilbild von stefan gastmann
  • Profilbild von franzi badde

Weiterbildung zum Change-Berater

Sie erlernen das Handwerkszeug, um Change-Prozesse planen und durchführen zu können. Change-Prozesse können sich auf ganze Unternehmungen, Bereiche, Abteilungen oder Teams beziehen. Sie lernen, wie man potentielle Aufträge mit Erstkontaktgesprächen startet, wie man sich als interner oder externer Berater verhalten sollte, wie man „Muster“ erkennt und wie man Change-Prozesse plant und durchführt.

Unsere Beratungshaltung ist stark durch die systemische Perspektive geprägt. Deswegen erlernen Sie mit Hilfe praktischer Übungen systemtheoretische Basics und das Grundverständnis für die Beratungsmethodik. Sie lernen, sowohl Top-down-Prozesse (z.B. Strategieentwicklung) als auch Bottom-up-Prozesse, (Mobilisierungsmaßnahmen) zu planen und durchzuführen. Somit ist der Beratungsansatz, den wir Ihnen vermitteln, für fast alle Beratungsanlässe geeignet. Die Methodik kann auch zur Ergänzung und flankierend zur klassischen Managementberatung und fachlichen Projekten (z.B. Einführung neuer Software, Fusionen, Umzüge etc.) eingesetzt werden.

Im Folgenden sehen Sie die Gliederung des Präsenz-Kurses. Die Kursmodule in diesem Online-Kurs sind nach der gleichen Gliederung gestaltet.

Inhalte der Module
Sie bekommen eine theoretische und praktische Einführung in das Thema, erarbeiten das Beratungs-Grundverständnis, erlernen grundlegendes Handwerkszeug und steigen inhaltlich in die Auftragsklärung ein.
Sie beschäftigt sich mit der inhaltlichen Ausgestaltung der Situationsklärungsphase, nachdem intensiv das Thema Unternehmenskulturen, Umgang und Veränderbarkeit von Unternehmenskulturen besprochen und erarbeitet wurde.
Es geht um unterschiedliche Change-Anlässe und die Bandbreite der Möglichkeiten, die bestehen um Top down, bzw. Bottom up Anlässe mit Maßnahmen und Vorgehensweisen zu begegnen.

Zum Abschluss werden alle bisher “gesponnenen Fäden” zusammen geführt. Hier lernen Sie die Systematik kennen, wie Change-Architekturen gebaut werden und welche Erfolgsfaktoren wichtig sind. Hier werden wir ganz unterschiedliche Praxisfälle bearbeiten und Change-Architekturen bauen.

 

  • Systemtheoretische Methoden und Funktionsweisen einer Organisationsentwicklungsberatung
  • Wirklichkeitskonstruktionen, Kommunikation und Interventionen aus systemtheoretischer 
Perspektive
  • Komplexität und Vielfalt, Notwendigkeit und Anspruch an Reduktion
  • Diagnose-Prozesse, Methoden und Modelle
  • Systemische Interviewtechniken
  • Die Rolle des Beraters und dessen Wirkung in Systemen
  • Dos and Don´ts in der internen/externen Beraterrolle
  • Durchführung und Bedeutung von Erstkontaktgesprächen
  • Hypothesenbildung/Umgang mit Hypothesen
  • Gestaltung der Situationsklärungsphase
  • Metaphern und mentale Modelle in Unternehmungen
  • Auswirkungen von Unternehmenskulturen auf Change-Prozesse
  • Möglichkeiten und Grenzen des kulturellen Wandels in Unternehmen
  • Chancen und Risiken von Kulturanalysen
  • Workshopmodelle (z.B. für Geschäftsführung, Führungskräfte) zur Erkundung der “eigenen”
  • Unternehmenskultur und dem Umgang mit unterschiedlichen Ansprüchen und Erwartungen der Mitarbeiter
  • Organisationsaufstellungen als Analyse- und Interventionsmethode
  • Chancen, Risiken, Stärken, Grenzen von Aufstellungen
Formen von Aufstellungen (Stellvertreter, Figuren)
Prinzipien der Aufstellungsarbeit
  • Top down Change-Prozesse (z.B. Einführung neuer IT-Systeme, Strategieimplementierung, Reorganisationen, Mitarbeiterabbau, Fusionen etc.) gestalten
  • Strategieentwicklungsprozesse designen: Tools und Techniken
  • Konzeption beispielhafter Strategieworkshops
  • Möglichkeiten der top down Umsetzung (z.B. kaskadierende Roll-out-Architekturen)
  • Praxisfälle
  • Bottom up Change-Prozesse (Kulturveränderungsprojekte, Mobilisierungsmaßnahmen etc.) gestalten
  • Maßnahmen um das Change-Vermögen der Mitarbeiter zu stärken
  • Vorgehensweisen bei kulturkritischen Change-Vorhaben
  • Möglichkeiten und Erarbeitung von Praxisfällen die Bottom up Vorgehensweisen benötigen.
  • Phasen in Veränderungsprozessen
  • Anlässe für Organisationsentwicklung
  • Veränderungsnotwendigkeiten des Unternehmens und das Veränderungsvermögen der Mitarbeiter
  • Deduktive und induktive Vorgehensweisen beim Veränderungsmanagement
  • Architekturen und Designs von Veränderungsprozessen
  • Mögliche Institutionen in Change-Prozessen
  • Planung von Change-Prozessen (Zusammenspiel der Institutionen)
  • Change-Architekturen für “echte Praxisfälle”

Die Teilnehmer des Präsenz-Kurses werden in Ihre online-Gruppe, zum gegenseitigen Austausch, integriert.

Weitere Informationen über den Präsenz-Kurs finden Sie hier:
http://www.alwart-team.de/systemischer-change-berater/

PRIVATER KURS
  • PRIVAT
  • 10 Monate
  • 10 PLÄTZE

Kundenstimmen

Lesen Sie mehrr

Profilbild von Susanne Alwart

Andreas Kornacki

Geschäftsführer Kampnagel Kulturfabrik Hamburg

News

Change8 Newsletter

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an und profitieren Sie von Profi-Infos, die Ihnen in Ihrer täglichen Praxis die Arbeit erleichtern. News und neue Trends im Change-Management sind hier unsere Themenschwerpunkte. Der Newsletter erscheint monatlich.
top